Aktuelle Seite: HomeVereinsgeschichteDas Schützenheim der Monheimer Schützengesellschaft 1858

Das Schützenheim der Monheimer Schützengesellschaft 1858

 

 

 

Das Schützenheim der Monheimer Schützengesellschaft 1858

Da nahm sich in der Not der derzeitige Schriftführer der Schützengesellschaft 1858, der versierte Gemeindebeamte Herr Thoedor Schmiedt in dankenswerter Weise des gewagten Objektes an - und das mit sichtlichem Erfolge.

Er leitete mit seinen Beratern, Herrn Baumeister Meyer und 2. Vorstand Ludwig Müller mit Umsicht und persönlichem Einsatz die Verhandlungen mit der Stadt Monheim und ihren höheren Instanzen, beschaffte Darlehen und Material und als dann die Stadt selbst durch die gelungenen Feste ihres Schützenvereins und bundesweiten Erfolge dessen Jungschützen weit über die Landesgrenzen hinaus zu Ehren und Ansehen kann, eine „splendite“ Geste machte und ihren Schützen im eigenen Bahnhofgelände für eine moderne Schiessstätte mit großzügigem Vertrage reichlich Grund und Boden gab und dazu noch 50 cbm Bauholz gratis, da stand dem geplanten Bau wahrhaft nichts mehr im Wege.

 

 

 

Joomla templates by Joomlashine